Über Bar Kody – Katja Ohde & Kosho

THE SOUL OF SONG

Eine Stimme, eine Gitarre – und die vielleicht schönsten Songs der Welt.

Was passiert, wenn die charismatische Berliner Sängerin KATJA OHDE mit dem umtriebigen Mannheimer Gitarristen KOSHO Songklassiker wie John Lennons „Imagine“, Carole Kings „You’ve got a friend“ oder Stings „Every breath you take“ neu interpretiert?

Die Essenz, Schönheit und Seele dieser liebevoll ausgewählten Songs wird hörbar – und zu einem einmalig intensiven Erlebnis.

BAR KODY ist mehr als ein Duo: es ist ein groovendes Minimal-Orchester.

Intim, unprätentiös und mit subtiler Erotik singt und phrasiert KATJA OHDE. Virtuos und emotional spielt KOSHO Gitarre – um gemeinsam die Zuhörer einen Abend lang mitzunehmen: auf eine Reise in die musikalische Freiheit, in die Welt der Liebe zu einigen der schönsten Pop-Songs, die jemals geschrieben wurden.

Kosho, der vielseitige Gitarrist, der neben drei exquisiten Solo-Alben als Singer/Songwriter auch mit dem Hammond-Trio COBODY die Jazzclubs der Republik zum Brodeln bringt, im klassischen Duo mit AUGUSTIN WIEDEMANN Lieder von John Dowland singt und als Gitarrist der SÖHNE MANNHEIMS die grössten Bühnen spielt, weiß, wie musikalische Spannung erzeugt und wieder aufgelöst wird.

Katja Ohde, die Newcomerin, bringt mit ihrem Gesang Drive, Licht und Zuversicht in Songs, die in provozierend neuen Versionen wieder frisch und aufregend klingen. 

Die Vielfältigkeit der Neu-Interpretationen spiegelt sich auch in den eigenen Stücken wieder: Berührende Country-Bilder eines Urlaubstrips steigern sich in „Over Yonder“ in eine House-Ekstase, sensibel und hypnotisch geht es in „X-Change“ um das Geben und Nehmen in allen Facetten des Lebens und so findet auch ein „Worst Case Scenario“ im gleichnamigen Song in Form eines dreckigen Blues-Riff seine Gestalt. 

Selbst wenn ein Song wie „Be here“ im Neo-Soul-Sound daherkommt – alle Stile verschmelzen in der eklektischen Welt dieses Duos zum unverwechselbaren BAR KODY Sound: überraschend und intensiv.